Download Katalog
Download Katalog

 
   Magnete  |     Magnetsysteme  |     Magnetische Komponenten & Bauteile  |     Magnettechnik  |     Unternehmen
  AlNiCo - Magnete

Dieser Werkstoff wurde bereits in den frühen 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelt. Hervorzuhebende Eigenschaften dieses Werkstoffs sind seine hohe Einsatztemperatur von ca. 500°C und der sehr niedrige Temperaturkoeffizient von 0,02%/°K. Wegen ihrer hohen Härte können AlNiCo Magnete nachträglich nur durch Schleifen und durch Erodieren bearbeitet werden.

Auf Grund der niedrigen Koerzitivfeldstärke sollte die Länge des Magneten bei Verwendung als Einzelmagnet ohne Eisenunterstützung 3 - 7 grösser sein als sein Querschnitt. Wegen der genannten Vorzüge wird dieser Werkstoff bevorzugt in Haftsystemen für hohe Einsatztemperaturen, Signalgeber für Hall-/Reedsensoren und in Messinstrumenten verwendet.

Ringe Zylinder Blöcke Sonderformen
AlNiCo-Block
von ø 15 mm bis ø 135 von ø 1,7 mm bis ø 53 mm von 1,5 mm bis 240 mm nach Ihren Vorgaben


Fragen Sie Ihren gewünschten Magneten einfach bei uns an. Mit weit über 100 lagermässig verfügbaren Abmessungen im AlNiCo Bereich sind Standardtypen meist kurzfristig lieferbar. Auch bei Sonderformen oder besonderen Abmessungen können wir Ihnen in der Regel weiterhelfen.

Physikalische und chemische Eigenschaften:
Sollzusammensetzung [Gew.-%] : 8AL; 14Ni; 24Co; 3,5Cu; RestFe
Dichte : 7,3 g/cm³
Curie-Temperatur : 860 °C
max. Arbeitstemperatur : 450 °C
Ausdehnungskoeffizient : 11,3 x 10-6/°C
spezifischer elektrischer Widerstand : 0,5 μ Ohm m
Vickershärte : HV 10 ca. 500 - 600
Druckfestigkeit : 1200 - 2200 N/mm²

Das Material ist in seiner chemischen Beständigkeit ähnlich den hochlegierten Stählen, jedoch unbeständig in anorganischen Säuren, in Seewasser oder in stark alkalischen Lösungen. Von organischen Lösungsmitteln, Alkoholen, Ölen und Benzin wird das Material nicht angegriffen. Das Material ist nicht giftig und verhält sich umweltneutral. Bei Personen die empfindlich auf Nickel reagieren können die gleichen Nebenerscheinungen wie bei anderen Ni-haltigen Materialien auftreten. Ein direkter Kontakt mit Lebensmitteln sowie der Einsatz in der Spielzeugindustrie sind jedoch zu vermeiden. Gegebenenfalls können die Magnete mit Kunststoff oder lebensmitteltauglicher Farbe beschichtet werden. Die Magnete sind sehr hart und spröde, neigen zu Kantenbruch und können meist nur durch abrasive Verfahren bearbeitet werden (Rund- und Planschleifen).